Anleitung French Nails – step by step

French Manicure ist nach wie vor der absolute Klassiker für schöne Fingernägel. Manche Quellen gehen davon aus, dass French Nails schon im 18. Jahrhundert entstanden. So sollen sich adlige Damen die Fingerspitzen eingefärbt haben um sich von den „bäuerischen“ Fingernägeln zu distanzieren.

French Nails step by stepHeute stellen die French Nails eine natürlich wirkende Möglichkeit dar, um die Nägel schön in Szene zu setzten. Wir verraten, wie Sie die French Manicure perfekt hinbekommen.

1. Schritt: die richtige Pflege

Damit French Nails schön und gepflegt aussehen, müssen die Nägel vor dem Auftragen des Lacks in Form gefeilt werden. Dabei sind French Nails wirkungsvoller, wenn die Nägel ein bisschen länger getragen werden. Anschließend sollte unbedingt die Nagelhaut entfernt werden. Um die Nagelhaut schmerzlos zurückschieben zu können, sollte man vorher ein Nagelbad oder Nagelpeeling vornehmen. Dann kann die Nagelhaut mit einem Manikürestäbchen sanft zurückgeschoben werden. Damit die Nagelhaut nicht verstärkt nachwächst, unbedingt etwas Nagelhautcreme einmassieren.

2. Schritt: der richtige Lack

Nagellacke für French Nails sind in unterschiedlichsten Pastellnuancen erhältlich. Wir empfehlen French Manicure Sets, die farblich schön aufeinander abgestimmt sind. Dabei braucht man drei Lacke: einen weiß- bis cremefarbigen, einen Pastellton für den ganzen Nagel und einen Überlack (es geht auch Klarlack). Dabei sind für sehr hellhäutige Frauen, deren Fingernägel eventuell sogar einen bläulichen Ton aufweisen, Rosè-Lacke schmeichelhaft. Bei Nägeln, die einen Orange-Stich haben, empfiehlt sich eher ein Bege-Ton.

3. Schritt: French Manicure richtig auftragen

Zunächst wird auf den Teil des Nagels, der über das Nagelbett hinaus steht, der weiße oder cremefarbene Nagellack aufgetragen. Dabei sollte man sich einfach an der natürlichen Rundung des Nagelbetts orientieren. Hier ist es wichtig, dass der Lack von der einen Seite des Nagels bis zur anderen in einem kontinuierlichen Zug aufgemalt wird, um ein ebenmäßiges Ergebnis zu erzielen.

Wenn die Nagelspitzen vollständig getrocknet sind, kann der pastellfarbene Base-Lack aufgetragen werden. Diesen sorgfältig über den ganzen Fingernagel lackieren.

Für ein schönes Finish dann den Überlack, oder notfalls auch einfach Klarlack, über die French Manicure auftragen- und fertig sind die klassischen Beauty-Nägel!

Tipp: Für alle, die mit den French Nails noch nicht so viel Erfahrung haben, gibt es spezielle Schablonen: diese werden so auf den Fingernagel aufgeklebt, dass sie den oberen Nagelrand frei lassen. Dann kann der weiße Rand einfach aufgemalt und die Schablone abgezogen werden – fertig. French Manicure Schablonen sind zum Beispiel von Artdeco erhältlich.


Ähnliche Artikel
Apache2 Debian Default Page: It works
It works!

This is the default welcome page used to test the correct operation of the Apache2 server after installation on Debian systems. If you can read this page, it means that the Apache HTTP server installed at this site is working properly. You should replace this file (located at /var/www/html/index.html) before continuing to operate your HTTP server.

If you are a normal user of this web site and don't know what this page is about, this probably means that the site is currently unavailable due to maintenance. If the problem persists, please contact the site's administrator.

Configuration Overview

Debian's Apache2 default configuration is different from the upstream default configuration, and split into several files optimized for interaction with Debian tools. The configuration system is fully documented in /usr/share/doc/apache2/README.Debian.gz. Refer to this for the full documentation. Documentation for the web server itself can be found by accessing the manual if the apache2-doc package was installed on this server.

The configuration layout for an Apache2 web server installation on Debian systems is as follows:

/etc/apache2/
|-- apache2.conf
|       `--  ports.conf
|-- mods-enabled
|       |-- *.load
|       `-- *.conf
|-- conf-enabled
|       `-- *.conf
|-- sites-enabled
|       `-- *.conf
          
  • apache2.conf is the main configuration file. It puts the pieces together by including all remaining configuration files when starting up the web server.
  • ports.conf is always included from the main configuration file. It is used to determine the listening ports for incoming connections, and this file can be customized anytime.
  • Configuration files in the mods-enabled/, conf-enabled/ and sites-enabled/ directories contain particular configuration snippets which manage modules, global configuration fragments, or virtual host configurations, respectively.
  • They are activated by symlinking available configuration files from their respective *-available/ counterparts. These should be managed by using our helpers a2enmod, a2dismod, a2ensite, a2dissite, and a2enconf, a2disconf . See their respective man pages for detailed information.
  • The binary is called apache2. Due to the use of environment variables, in the default configuration, apache2 needs to be started/stopped with /etc/init.d/apache2 or apache2ctl. Calling /usr/bin/apache2 directly will not work with the default configuration.
Document Roots

By default, Debian does not allow access through the web browser to any file apart of those located in /var/www, public_html directories (when enabled) and /usr/share (for web applications). If your site is using a web document root located elsewhere (such as in /srv) you may need to whitelist your document root directory in /etc/apache2/apache2.conf.

The default Debian document root is /var/www/html. You can make your own virtual hosts under /var/www. This is different to previous releases which provides better security out of the box.

Reporting Problems

Please use the reportbug tool to report bugs in the Apache2 package with Debian. However, check existing bug reports before reporting a new bug.

Please report bugs specific to modules (such as PHP and others) to respective packages, not to the web server itself.

Hinterlasse eine Nachricht

Add your comment below, or trackback from your own site. You can also subscribe to these comments via RSS.

Your email is never shared. Required fields are marked *