Für Leib und Seele: Das Heilfasten

HeilfastenDas Fasten gehört seit Menschengedenken zur Kultur der Völker. Im Judentum sind mehrere Tage im Jahr zum Fasten vorgesehen, bei Buddhisten und Hindus spielt der kontrollierte Verzicht auf Nahrung ebenfalls eine wichtige Rolle, im Christentum werden zumindest bestimmte Lebensmittel zu bestimmten Zeiten weggelassen. Das Heilfasten ist sicherlich von diesen alten Traditionen beeinflusst worden.

Unter Heilfasten versteht man den temporären vollständigen oder teilweisen Verzicht auf Nahrungsmittel. Das Fasten dient in erster Linie der Entschlackung und Reinigung des Körpers, hat aber durchaus auch eine Komponente, die darüber hinaus geht und an altes Kulturgut anknüpft – für viele Menschen bedeutet das Heilfasten auch Regeneration der Seele.

Heilfasten nach Art XY

Es gibt unterschiedlichste Methoden des Heilfastens, das Buchinger-Heilfasten (Gemüsebrühe und Säfte) zählt zu den bekanntesten. Hinzu kommen aber verschiedenste andere Arten wie das Heilfasten nach Mayr (Brötchen und Milch erlaubt), das Saftfasten, das Molke-Fasten, Heilfasten mit Eiweißzusatz und das Teefasten. Gemein ist den unterschiedlichen Verfahren, dass auf feste Nahrung weitestgehend verzichtet wird und der Körper mit viel Flüssigkeit ausgespült wird. Je nach Methode sollen dem Körper durch das Trinken wichtige Vitamine, Proteine und Mineralstoffe zugeführt werden bzw. das Hungergefühl bekämpft werden. Bei vielen Arten, z.B. beim Heilfasten nach Buchinger, wird der Darm zusätzlich durch einen Einlauf oder Abführmittel gereinigt, damit der Körper wirklich von allen belastenden Stoffen befreit wird.

Heilfasten Anleitung

Grundgedanke des Heilfastens ist es, den Körper durch den (vorübergehenden) Verzicht auf Fette und andere belastende Nahrungsmittel zu reinigen und damit den Stoffwechselvorgang zu verbessern. Diese Entschlackung steigert das Wohlbefinden und regt das Immunsystem an.

Vor Fastenbeginn dienen gewöhnlich einige Vorbereitungstage der Einstimmung. Es wird bereits auf schwere Nahrung, Alkohol, Zigaretten und Süßes verzichtet. Ebenso wird beim Fastenbrechen zunächst nur leichte Nahrung aufgenommen und der Körper erst langsam wieder ans Essen herangeführt.

Im Allgemeinen wird empfohlen, sich beim Arzt eine Heilfasten Anleitung zu holen. Nur Gesunde sollten auf eigene Faust fasten. Diabetiker, Krebskranke, Schwangere und Menschen mit Schilddrüsenüberfunktion müssen ganz aufs Heilfasten verzichten. Chronisch Kranke, denen Heilfasten durchaus helfen kann, sollten dies unbedingt unter Anleitung eines erfahrenen Therapeuten tun.

Heilfasten sollte nicht in erster Linie der Gewichtsabnahme dienen. Als Beginn einer allgemeinen Ernährungsumstellung ist diese Entschlackung von Leib und Seele jedoch geeignet.


Ähnliche Artikel
Hausmittel bei Erkältung
Tipps zur Stärkung des Immunsystems
Für scharfe Augen: Die Laser-OP
Ernährungssünde Zucker
Laser-Augen-OP: Risiken und Nebenwirkungen

One Comment

  • 2. Oktober 2009 | Permalink |

    Hallo Redaktion,
    das sind wieder sehr hilfreiche Neuigkeiten. Heilfasten ist vielleicht wirklich einmal was für mich, aber es kostest sicherlich auch Überwindung. Hat es jemand von euch schon einmal gemacht? Würde mich über weitere Erfahrungsberichte freuen.

Hinterlasse eine Nachricht

Add your comment below, or trackback from your own site. You can also subscribe to these comments via RSS.

Your email is never shared. Required fields are marked *