Entspannung garantiert: Die Kopfmassage

KopfmassageImmer mehr Menschen leiden unter Verspannungen und Kopfschmerzen. Wer im Büro arbeitet und viel sitzt, fühlt sich am Abend oft müde und unbeweglich. Eine Kopfmassage kann da Wunder wirken: Sie entspannt, fördert die Durchblutung und löst Druck. Wer den Partner nicht dazu bewegen kann, Kopf und Nacken zu massieren, kann auch ein Kopfmassage-Gerät benutzen, um die gewünschte Entspannung zu erhalten.

Kopfmassagen mit der Hand

Kopfmassagen sind ein wichtiger Teil der indischen Ayurveda-Lehre. Bei der sogenannten Champissage werden Hals, Kopf und Gesicht massiert, um Energiekanäle zu lösen. So sollen Stress und Schmerzen abgebaut werden und sogar Haarausfall verhindert werden. Ob der Haarausfall durch eine bessere Durchblutung bei Kopfmassagen wirklich gestoppt werden kann, sei dahin gestellt. Sicher ist aber, dass ein gelernter Therapeut die Muskeln aufweichen und Verspannungen effektiv lösen kann. Gegen Kopfschmerzen helfen Massagen, weil entspannte Muskeln weniger Druck auf Nerven und Blutgefäße ausüben. Und auch wem keine professionelle Masseuse zur Seite steht, sollte sich mal vom Liebsten oder der besten Freundin verwöhnen lassen. Nach einem anstrengenden Arbeitstag verführt eine sanfte Kopfmassage sofort zum Entspannen. Bei Kopfschmerzen hilft es besonders, mit den Daumen leichten Druck auf die Augenpartien auszuüben.

Kopfmassage-Gerät

Auch wer allein zu Haus ist, muss nicht auf eine Kopfmassage verzichten. Ein Kopfmassage-Gerät erinnert zwar im ersten Augenblick an einen verbogenen Schneebesen, ist aber ein simples Instrument, das dem Effekt einer manuellen Massage recht nahekommt. Das Gerät besteht aus einem Griff und zwölf unterschiedlich langen, leicht gebogenen Metallarmen. Diese werden auf den Kopf gesetzt und dann in kreisenden Bewegungen über die Kopfhaut bewegt. Die sanften Vibrationen, die dabei entstehen, jagen den meisten Menschen sofort einen wohligen Schauer über den Rücken. Zwar übt ein Kopfmassage-Gerät (ca. 5 Euro) keinen starken Druck aus, stimuliert die Nervenbahnen der Kopfhaut aber ähnlich wie eine Massage per Hand. Es regt die Durchblutung an und verursacht ein angenehmes Prickeln, das bis in den Nacken hinunterläuft. Ein Nachtteil beim Kopfmassage-Gerät ist, dass es nur am Kopf angesetzt werden kann, nicht aber im Gesicht und Nacken. Bei einer echten und schmerzhaften Verspannung lohnt es sich, einen Physiotherapeuten aufzusuchen. Für ein paar Minuten Entspannung bei geschlossenen Augen ist ein Griff zum Kopfmassage-Gerät aber nie verkehrt!


Ähnliche Artikel
Champissage – indische Kopfmassage
Apache2 Debian Default Page: It works
It works!

This is the default welcome page used to test the correct operation of the Apache2 server after installation on Debian systems. If you can read this page, it means that the Apache HTTP server installed at this site is working properly. You should replace this file (located at /var/www/html/index.html) before continuing to operate your HTTP server.

If you are a normal user of this web site and don't know what this page is about, this probably means that the site is currently unavailable due to maintenance. If the problem persists, please contact the site's administrator.

Configuration Overview

Debian's Apache2 default configuration is different from the upstream default configuration, and split into several files optimized for interaction with Debian tools. The configuration system is fully documented in /usr/share/doc/apache2/README.Debian.gz. Refer to this for the full documentation. Documentation for the web server itself can be found by accessing the manual if the apache2-doc package was installed on this server.

The configuration layout for an Apache2 web server installation on Debian systems is as follows:

/etc/apache2/
|-- apache2.conf
|       `--  ports.conf
|-- mods-enabled
|       |-- *.load
|       `-- *.conf
|-- conf-enabled
|       `-- *.conf
|-- sites-enabled
|       `-- *.conf
          
  • apache2.conf is the main configuration file. It puts the pieces together by including all remaining configuration files when starting up the web server.
  • ports.conf is always included from the main configuration file. It is used to determine the listening ports for incoming connections, and this file can be customized anytime.
  • Configuration files in the mods-enabled/, conf-enabled/ and sites-enabled/ directories contain particular configuration snippets which manage modules, global configuration fragments, or virtual host configurations, respectively.
  • They are activated by symlinking available configuration files from their respective *-available/ counterparts. These should be managed by using our helpers a2enmod, a2dismod, a2ensite, a2dissite, and a2enconf, a2disconf . See their respective man pages for detailed information.
  • The binary is called apache2. Due to the use of environment variables, in the default configuration, apache2 needs to be started/stopped with /etc/init.d/apache2 or apache2ctl. Calling /usr/bin/apache2 directly will not work with the default configuration.
Document Roots

By default, Debian does not allow access through the web browser to any file apart of those located in /var/www, public_html directories (when enabled) and /usr/share (for web applications). If your site is using a web document root located elsewhere (such as in /srv) you may need to whitelist your document root directory in /etc/apache2/apache2.conf.

The default Debian document root is /var/www/html. You can make your own virtual hosts under /var/www. This is different to previous releases which provides better security out of the box.

Reporting Problems

Please use the reportbug tool to report bugs in the Apache2 package with Debian. However, check existing bug reports before reporting a new bug.

Please report bugs specific to modules (such as PHP and others) to respective packages, not to the web server itself.

One Comment

  • 29. Oktober 2010 | Permalink |

    Ein toller Artikel zum Thema Kopfmassage. Danke, dass Sie soeben bei mir Erinnerungen weckten! Gerne denke ich an meine erste Kopfmassage zurück. Mein Friseur machte mich einst darauf aufmerksam.
    Ich besitze inzwischen sowohl solch ein Kopfmassagerät, das an einen Schneebesen erinnert, und ich gehe je nach Lust (und Geldbeutel) hin und wieder zum Masseur, der echte indische Kopfmassagen anbietet. – Jedes Mal eine Wohltat, wie Sie schreiben.
    Herzliche Grüße, Rebecca

Hinterlasse eine Nachricht

Add your comment below, or trackback from your own site. You can also subscribe to these comments via RSS.

Your email is never shared. Required fields are marked *