Thalasso – Heilkraft aus dem Meer

ThalassoSchon in der Antike kannten Römer und Griechen die Heilkraft des Meeres und zogen scharenweise an die Strände des Mittelmeers, um sich in Kurbädern kurieren zu lassen. Aus diesem alten Wissen hat sich bis heute die Thalasso-Therapie (aus dem Griechischen, thalassa = Meer) entwickelt. Bei dieser Therapieform, die der Stressreduktion und Entspannung dient, aber auch bei Rheuma und Hauterkrankungen zum Einsatz kommt, werden die wertvollen Inhaltsstoffe von Meerwasser, Algen, Schlick und Sand genutzt, um das Wohlbefinden zu steigern.

Die Thalasso-Therapie

Eine effektive Thalasso-Kur sollte eine Woche dauern und dem Patienten ein umfangreichendes Programm zur Entspannung und Revitalisierung bieten. Da Thalasso-Therapien in Deutschland nicht reguliert werden, lohnt es sich, auf die Empfehlungen des Verbandes deutscher Thalasso-Zentren zu achten. So sollte eine Kur immer in unmittelbarer Nähe des Meers und mit frischem Meerwasser durchgeführt werden. Dieses wird auf 36 Grad erwärmt und zum Beispiel in einem Sprudelbad mit Massagedüsen und Algenzusätzen verwendet, um den Stoffwechsel anzuregen, die Durchblutung zu fördern und Verspannungen zu lösen. Da die Haut das Salzwasser bei dieser Temperatur besonders gut aufnimmt, wird sie optimal mit den Mineralien und Spurenelementen aus Algen und Wasser versorgt. Zu einer Thalasso-Therapie gehören außerdem Schlamm- oder Algenpackungen, Spaziergänge in der aerosolen Brandung, Wassergymnastik, Massagen, Bewegung und Sonnenlicht. Auch das typische Seeklima und die frische Luft spielen eine wichtige Rolle in der Entspannung, die durch Thalasso erreicht wird.

Thalasso-Hotels

Eine Thalasso-Kur wird am besten in einem der vielen Thalasso-Hotels durchgeführt. Besonders in Frankreich und Tunesien ist die Auswahl groß, aber auch an der deutschen Ost- und Nordsee gibt es inzwischen viele Heilbäder – das größte befindet sich auf Norderney. Bei der Buchung sollte man darauf achten, dass es sich um ein echtes Kurhotel mit Ärzten und Therapeuten handelt und nicht um ein bloßes Wellnessangebot. Laut dem Verband deutscher Thalasso-Zentren gehören Heliotherapie und Sportangebote bei guten Thalasso-Hotels ebenso zum Programm wie Bäder zur Einzelbehandlung. Vor der Kur sollte eine ärztliche Untersuchung stattfinden und ein individuell gestaltetes Kurprogramm angefertigt werden. So kann die Thalasso-Therapie gegen Rheuma und Neurodermitis, aber auch gegen Durchblutungsstörungen und Morbus Crohn helfen. Wer allerdings unter einer Schilddrüsenüberfunktion, Jodallergie, Bluthochdruck oder Krebserkankung leidet, sollte von einer Kur absehen – oder sich zumindest vorher die ärztliche Erlaubnis einholen.


Ähnliche Artikel
Bachblütentherapie: Wirkung zweifelhaft
Die Reiki-Grade
Reiki – Heilung durch Energie
Nahrung der Königinnen: Gelee Royal
Entschlacken: Das Buchinger-Heilfasten
302 Found

Found

The document has moved here.


Apache/2.4.38 (Debian) Server at data.mylinkstate.com Port 80

Hinterlasse eine Nachricht

Add your comment below, or trackback from your own site. You can also subscribe to these comments via RSS.

Your email is never shared. Required fields are marked *