Fußpflege: Hornhaut entfernen

Hornhaut entfernenDie Hornhaut hat eigentlich einen wichtigen Zweck. Wird die Haut an einer Körperstelle starkem Druck ausgesetzt, wird die Produktion hornbildender Zellen angeregt, um die Haut zu verdicken und den Körper zu schützen. Das ist besonders an den Füßen der Fall, da die Sohlen starker Belastung durch das Körpergewicht, Schuhwerk und die Bodenbeschaffenheit ausgesetzt sind. Allerdings sieht die Hornschicht nicht gerade schön aus und kann bei übermäßiger Verhornung schmerzhaft und entzündungsanfällig sein.

Ursachen von Hornhaut

Wie viel Hornhaut der Mensch entwickelt, ist oft erblich bedingt. Befördert wird die Hornhautbildung jedoch von mechanischer Belastung, das heißt durch den Druck unbequemer Schuhe, durch langes Gehen und Stehen sowie Barfußlaufen auf hartem und unebenem Untergrund. Die Hornhaut entsteht hauptsächlich an Ballen, Ferse und großem Zeh, mit der Popularität von Flipflops jedoch immer häufiger auch zwischen den Zehen. Bei manchen Menschen bilden sich so gelbliche Schwielen, die tief einreißen können und unter denen es zu schmerzhaften Entzündungen kommen kann. Selbst ohne diese medizinischen Indikationen liegt ein Entfernen der Hornhaut aus ästhetischen Gründen nah. Gerade im Sommer sollte etwas gegen Hornhaut getan werden, da die Schwielen besonders ungepflegt wirken – auch weil Schmutz an der aufgerauten Haut besonders gut haften bleibt.

Hornhaut entfernen

Die Hornhaut ist abgestorbenes Gewebe und kann deshalb schmerzfrei entfernt werden. Allerdings sollte man gegen Hornhaut keine Hornhauthobel oder Scheren benutzen. Ein Abschneiden der Hornschicht kann leicht zu Verletzungen der unterliegenden Haut führen. Stattdessen wird die Hornhaut mit Bimsstein oder Feile abgerieben. Dafür muss sie jedoch vorher aufgeweicht werden. Es eignen sich Substanzen wie Aloe Vera, Teebaumöl und Apfelessig. Für besonders dicke Stellen sind Salben aus der Apotheke empfohlen, die Keratolytika  (zum Beispiel Salicylsäure) enthalten. Nach einem lauwarmen Fußbad werden die Fußsohlen dann mit einem Bimsstein bearbeitet, bis die gröbsten Stellen abgetragen sind. Die ganze Hornschicht sollte keineswegs entfernt werden, denn sie dient dem Schutze des Fußes. Nach der Behandlung müssen die Füße mit einer fetten Feuchtigkeitscreme eingerieben werden. Wirksam ist auch ein selbstgemachtes Peeling aus Salz und Olivenöl, das die Füße geschmeidig und weich macht. Natürlich hilft das Abreiben nur zeitweiße gegen Hornhaut und muss regelmäßig wiederholt werden.


Ähnliche Artikel
Die Fisch-Pediküre

3 Comments

  • 16. November 2009 | Permalink |

    Die Hornhaut ist ein Phonemen der Natur, des einen Freud und des anderem Leid.
    Doch bietet sie häufig einen Natürlichen Schutz den so mancher berufsbedingt braucht und andere gar nicht.

  • 14. Februar 2010 | Permalink |

    Leider kann sie manchmal aber auch scherzhaft sein und das muss ja nicht sein

  • 9. September 2010 | Permalink |

    Bei so was muss man immer gut aufpassen, das man nciht zu viel Haut entfernt!

One Trackback

Hinterlasse eine Nachricht

Add your comment below, or trackback from your own site. You can also subscribe to these comments via RSS.

Your email is never shared. Required fields are marked *