Joggen für Anfänger

Joggen für AnfängerJoggen ist eine der beliebtesten Fitnessarten überhaupt – und zu Recht! Mit Joggen wird nicht nur die Ausdauer und Körperkraft trainiert. Der Sport kann jederzeit und überall durchgeführt werden und braucht kein teures Equipment. Gleichzeitig bekommt man beim Laufen eine gehörige Portion frische Luft und kann seine Gedanken mal so richtig schweifen lassen. Und eine Menge Kalorien werden noch dazu verbrannt. Trotzdem sollte man als Anfänger nicht einfach drauflos rennen. Hier ein paar Tipps: Richtig Joggen leicht gemacht.

Langsam anfangen

Wichtig ist es, am Anfang nicht zu ehrgeizig zu sein. Wer untrainiert ist, muss nicht versuchen, eine halbe Stunde am Stück zu laufen. Richtig Joggen bedeutet, sich realistische Ziele zu stecken – sonst verlieren Sie schnell die Lust. Sie können mit einer Kombination aus Gehen und Laufen beginnen und sich dann steigern. Jede Woche sollten Sie etwa zwei bis fünf Minuten länger Joggen. Trainieren Sie anfangs zwei Mal in der Woche und beginnen Sie mit einigen Aufwärmübungen. Nur so schonen Sie Gelenke und Sehnen effektiv. Joggen Sie nicht zu schnell und machen Sie sich einen Trainingsplan, damit Sie einen Überblick über Ihre Fortschritte und Ziele haben. Erst wenn Sie nach Wochen oder Monaten bequem eine Stunde am Stück laufen können, sollten Sie beginnen, mit der Schnelligkeit zu variieren.

Ausstattung

Richtig Joggen funktioniert natürlich nur mit guten Laufschuhen. Die müssen nicht sehr teuer sein, sollten den Fuß aber optimal stützen und gut abfedern, damit die Gelenke nicht überstrapaziert werden. Lassen Sie sich in einem Fachgeschäft beraten und probieren Sie die Schuhe auf verschiedenen Böden aus. Am besten klappt das abends, wenn die Füße ähnlich wie beim Joggen etwas geschwollen sind. Eine Pulsuhr ist kein Muss, kann aber für Anfänger sehr hilfreich sein. Wenn Sie mit Pulsuhr Joggen, können Sie sicher gehen, dass Sie effektiv trainieren und das richtige Tempo einhalten.

Mit Trainingsplan Joggen

Nachdem sich erste Erfolge eingestellt haben, sollten Sie sich überlegen, was Sie mit Joggen erreichen wollen. Dementsprechend können Sie einen Trainingsplan entwickeln, der zu Ihren Bedürfnissen passt. Wer fit bleiben will und Spaß am Laufen hat, braucht nicht mehr als drei Mal die Woche Joggen. Wer ehrgeiziger ist und auf einen Marathon abzielt, sollte darauf hin arbeiten. Tempo und Ausdauer müssen zu diesem Zweck gezielt trainiert werden.  Mehr Informationen gibt es auf Lauf-Infos.de.


Ähnliche Artikel
Fit mit Schwungstab
Warum Sport? 6 gute Gründe!
Fitness zum Mitnehmen: Das Thera-Band
Abnehmen mit Schuh: Der Reebok Easy Tone
Hanteltraining für Frauen
Apache2 Debian Default Page: It works
It works!

This is the default welcome page used to test the correct operation of the Apache2 server after installation on Debian systems. If you can read this page, it means that the Apache HTTP server installed at this site is working properly. You should replace this file (located at /var/www/html/index.html) before continuing to operate your HTTP server.

If you are a normal user of this web site and don't know what this page is about, this probably means that the site is currently unavailable due to maintenance. If the problem persists, please contact the site's administrator.

Configuration Overview

Debian's Apache2 default configuration is different from the upstream default configuration, and split into several files optimized for interaction with Debian tools. The configuration system is fully documented in /usr/share/doc/apache2/README.Debian.gz. Refer to this for the full documentation. Documentation for the web server itself can be found by accessing the manual if the apache2-doc package was installed on this server.

The configuration layout for an Apache2 web server installation on Debian systems is as follows:

/etc/apache2/
|-- apache2.conf
|       `--  ports.conf
|-- mods-enabled
|       |-- *.load
|       `-- *.conf
|-- conf-enabled
|       `-- *.conf
|-- sites-enabled
|       `-- *.conf
          
  • apache2.conf is the main configuration file. It puts the pieces together by including all remaining configuration files when starting up the web server.
  • ports.conf is always included from the main configuration file. It is used to determine the listening ports for incoming connections, and this file can be customized anytime.
  • Configuration files in the mods-enabled/, conf-enabled/ and sites-enabled/ directories contain particular configuration snippets which manage modules, global configuration fragments, or virtual host configurations, respectively.
  • They are activated by symlinking available configuration files from their respective *-available/ counterparts. These should be managed by using our helpers a2enmod, a2dismod, a2ensite, a2dissite, and a2enconf, a2disconf . See their respective man pages for detailed information.
  • The binary is called apache2. Due to the use of environment variables, in the default configuration, apache2 needs to be started/stopped with /etc/init.d/apache2 or apache2ctl. Calling /usr/bin/apache2 directly will not work with the default configuration.
Document Roots

By default, Debian does not allow access through the web browser to any file apart of those located in /var/www, public_html directories (when enabled) and /usr/share (for web applications). If your site is using a web document root located elsewhere (such as in /srv) you may need to whitelist your document root directory in /etc/apache2/apache2.conf.

The default Debian document root is /var/www/html. You can make your own virtual hosts under /var/www. This is different to previous releases which provides better security out of the box.

Reporting Problems

Please use the reportbug tool to report bugs in the Apache2 package with Debian. However, check existing bug reports before reporting a new bug.

Please report bugs specific to modules (such as PHP and others) to respective packages, not to the web server itself.

Hinterlasse eine Nachricht

Add your comment below, or trackback from your own site. You can also subscribe to these comments via RSS.

Your email is never shared. Required fields are marked *