Kostüm Nixe

Faschingskostüm NixeSie ist kein Mensch und auch kein Fisch. Nein! Sie ist Frau Nixe. Mei, ich werd verrückt. Wer beneidet sie nicht um ihre kurvigen Schuppen?

Eine Mehrjungfrau fühlt sich pudelwohl mit ein paar Muscheln, die lediglich das Allernötigste bedecken. Da es dafür jedoch etwas kühl ist und diese Version eventuell etwas zu gewagt bei solch einem Testosteron-Massenauflauf, empfiehlt es sich doch eher ein Kleid zu tragen. Möchte man mehr tun als den ganzen Abend in der Ecke zu sitzen und sich witzige Fisch-Kalauer anzuhören, sollte der Saum des Kleides  nicht zu eng genäht sein. So kann man darin noch vergnüglich tanzen.

Kostüm Nixe: Make-up

Das Make-up einer Nixe orientiert sich natürlich an den Farben des Meeres. Ob blau, türkis, silber oder grün, der Lidschatten sollte in einer dieser Farben gewählt werden. Natürlich hängt es da auch davon ab, aus welchem Meer man entsprungen ist. Kommt man von der Küste der Bahamas, gehen auch die Farben der Paradiesfische. Aber das könnte auch leicht an einen Travestie-Künstler erinnern, also Vorsicht! Man möchte ja nicht am nächsten morgen aufstehen und einen schockierten Kölner vorfinden. “Mist, ich dachte es wäre ein Mann”.

Falsche Wimpern sind sehr hilfreich um die Augen zu betonen und einen Angler seiner Wahl mit lasziven Blicken zu ködern. Bei so viel Augen-Make-up empfiehlt es sich matten und unaufdringlichen Lippenstift zu tragen. Noch ein wenig Rouge und Sie können loswatscheln.

Kostüm Nixe: Accessoires

Muscheln und Perlen, das ist das Stichwort. Klar, schließlich geht die Nixe am Meeresboden shoppen und da findet sich nun mal ein Allerlei aus Perlen und Muschelgetier. Daraus einen Kranz gebastelt und auf eine weiße Langhaarperücke mit blauen Strähnen gesteckt und die Massen sind bereit ihre neue Meeresgöttin zu verehren. Eine Muscheltasche oder ein Muschelspiegel sorgen für einen zusätzlichen Hingucker. Auf das Kleid genähte Netze und Drähte verleihen das Gefühl, die Nixe sei gerade dem Wasser entstiegen. Jeder weiß wie überfischt und verschmutzt die Meere sind. Da bleibt man halt mal an einem Fischernetz oder einem Stück Metall hängen. Algen kann man selber aus Krepp oder grüner Folie gestalten. Einfach lange geschwungene Streifen aus grünen Müllbeuteln schneiden und an Haaren oder Kostüm befestigen. Wirkt täuschend echt.

Weiter geht’s mit “Schminktipp: Moulin Rouge“.


Ähnliche Artikel
Star-Kostüm à la Hollywood
Perücken
Hasen Kostüm
Kostüm Clown
Kostüm Fee
Apache2 Debian Default Page: It works
It works!

This is the default welcome page used to test the correct operation of the Apache2 server after installation on Debian systems. If you can read this page, it means that the Apache HTTP server installed at this site is working properly. You should replace this file (located at /var/www/html/index.html) before continuing to operate your HTTP server.

If you are a normal user of this web site and don't know what this page is about, this probably means that the site is currently unavailable due to maintenance. If the problem persists, please contact the site's administrator.

Configuration Overview

Debian's Apache2 default configuration is different from the upstream default configuration, and split into several files optimized for interaction with Debian tools. The configuration system is fully documented in /usr/share/doc/apache2/README.Debian.gz. Refer to this for the full documentation. Documentation for the web server itself can be found by accessing the manual if the apache2-doc package was installed on this server.

The configuration layout for an Apache2 web server installation on Debian systems is as follows:

/etc/apache2/
|-- apache2.conf
|       `--  ports.conf
|-- mods-enabled
|       |-- *.load
|       `-- *.conf
|-- conf-enabled
|       `-- *.conf
|-- sites-enabled
|       `-- *.conf
          
  • apache2.conf is the main configuration file. It puts the pieces together by including all remaining configuration files when starting up the web server.
  • ports.conf is always included from the main configuration file. It is used to determine the listening ports for incoming connections, and this file can be customized anytime.
  • Configuration files in the mods-enabled/, conf-enabled/ and sites-enabled/ directories contain particular configuration snippets which manage modules, global configuration fragments, or virtual host configurations, respectively.
  • They are activated by symlinking available configuration files from their respective *-available/ counterparts. These should be managed by using our helpers a2enmod, a2dismod, a2ensite, a2dissite, and a2enconf, a2disconf . See their respective man pages for detailed information.
  • The binary is called apache2. Due to the use of environment variables, in the default configuration, apache2 needs to be started/stopped with /etc/init.d/apache2 or apache2ctl. Calling /usr/bin/apache2 directly will not work with the default configuration.
Document Roots

By default, Debian does not allow access through the web browser to any file apart of those located in /var/www, public_html directories (when enabled) and /usr/share (for web applications). If your site is using a web document root located elsewhere (such as in /srv) you may need to whitelist your document root directory in /etc/apache2/apache2.conf.

The default Debian document root is /var/www/html. You can make your own virtual hosts under /var/www. This is different to previous releases which provides better security out of the box.

Reporting Problems

Please use the reportbug tool to report bugs in the Apache2 package with Debian. However, check existing bug reports before reporting a new bug.

Please report bugs specific to modules (such as PHP and others) to respective packages, not to the web server itself.

One Trackback

Hinterlasse eine Nachricht

Add your comment below, or trackback from your own site. You can also subscribe to these comments via RSS.

Your email is never shared. Required fields are marked *