Ein Haar-Pony für jedes Gesicht

Haar-PonyLust auf eine neue Frisur, aber Angst davor, Länge zu verlieren? Ein Haar-Pony schafft dramatische Veränderung, ohne dass der Schere allzu viele Haare zum Opfer fallen. Ponys – in ihrer ganzen Bandbreite von unzähligen Varianten – gehören momentan zu den beliebtesten Trends im Haarstyling. Und weil es so viele unterschiedliche Arten von Ponys gibt, ist für jeden etwas dabei. Wichtig ist nur, sich darüber bewusst zu sein, welcher Pony und welche Frisur zum eigenen Gesicht und der Textur des Haares passen. Bevor der erste Schnitt gemacht wird, sollten Sie sich also ausführlich mit ihrem Friseur besprechen. Und keine Angst: Wenn der Haar-Pony doch nicht so sehr gefällt, wird es mit dem Herauswachsen nicht zu lange dauern. Vorerst kann der Pony auch mit Haarklammern zur Seite gesteckt werden. Für Zögerliche ist am ehesten ein langer seitlicher Haar-Pony zu empfehlen, der leicht nach hinten gekämmt und kaschiert werden kann.

Der perfekte Haar-Pony: Die Textur des Haares

Nicht nur die Form des Gesichtes, auch die Beschaffenheit des Haares bestimmt, welcher Pony sich am besten für die Frisur eignet. Ponys kommen am besten bei glattem oder leicht welligem Haar zur Geltung. Menschen mit lockigem Haar sollten hingegen lieber auf einen Pony verzichten, weil dieser sehr schwer zu bändigen sein wird. Ein gerade geschnittener Haar-Pony funktioniert am besten mit dickem, schwerem Haar. Für dünnes Haar eignet sich eher ein geschwungener Pony mit Seitenscheitel. Für fransige Ponys ist dünnes und feines Haar zu leicht. Ein dicker Haar-Pony, der kurz über den Augenbrauen endet, betont die Augen. Wenn das Haar noch etwas länger ist, wird eher die Nase betont – also Vorsicht, wenn das nicht erwünscht ist!

Der perfekte Haar-Pony für jede Gesichtsform

Menschen mit ovalem Gesicht haben die Qual der Wahl: Hier funktioniert eigentlich jede Art von Haar-Pony. Zu runden Gesichtern passen lange, gestufte Ponys, die dem Gesicht Kontur verleihen. Ein bogenförmiger Haar-Pony mit längeren Seitenpartien betont die Wangenknochen. Gerade geschnittene Ponys eignen sich hingen für längliche Gesichter, denen so Rundung verliehen wird. Mit diesem Haarstyling können außerdem Falten und eine hohe Stirn verborgen werden. Für eckige Gesichter sind sanft geschwungene Ponys mit Seitenscheitel zu empfehlen, die  Kanten optisch aufweichen.


Ähnliche Artikel
Neu beim Friseur: Strähnchen Painting
Bobbi Brown Kosmetik: Produkt-Launch
Wahl zur Miss Olympia Winterspiele 2010
Frisur-Anleitung: Gisele Bündchens Sommer-Look
Frisur-Anleitung: Bob ohne Schere
Apache2 Debian Default Page: It works
It works!

This is the default welcome page used to test the correct operation of the Apache2 server after installation on Debian systems. If you can read this page, it means that the Apache HTTP server installed at this site is working properly. You should replace this file (located at /var/www/html/index.html) before continuing to operate your HTTP server.

If you are a normal user of this web site and don't know what this page is about, this probably means that the site is currently unavailable due to maintenance. If the problem persists, please contact the site's administrator.

Configuration Overview

Debian's Apache2 default configuration is different from the upstream default configuration, and split into several files optimized for interaction with Debian tools. The configuration system is fully documented in /usr/share/doc/apache2/README.Debian.gz. Refer to this for the full documentation. Documentation for the web server itself can be found by accessing the manual if the apache2-doc package was installed on this server.

The configuration layout for an Apache2 web server installation on Debian systems is as follows:

/etc/apache2/
|-- apache2.conf
|       `--  ports.conf
|-- mods-enabled
|       |-- *.load
|       `-- *.conf
|-- conf-enabled
|       `-- *.conf
|-- sites-enabled
|       `-- *.conf
          
  • apache2.conf is the main configuration file. It puts the pieces together by including all remaining configuration files when starting up the web server.
  • ports.conf is always included from the main configuration file. It is used to determine the listening ports for incoming connections, and this file can be customized anytime.
  • Configuration files in the mods-enabled/, conf-enabled/ and sites-enabled/ directories contain particular configuration snippets which manage modules, global configuration fragments, or virtual host configurations, respectively.
  • They are activated by symlinking available configuration files from their respective *-available/ counterparts. These should be managed by using our helpers a2enmod, a2dismod, a2ensite, a2dissite, and a2enconf, a2disconf . See their respective man pages for detailed information.
  • The binary is called apache2. Due to the use of environment variables, in the default configuration, apache2 needs to be started/stopped with /etc/init.d/apache2 or apache2ctl. Calling /usr/bin/apache2 directly will not work with the default configuration.
Document Roots

By default, Debian does not allow access through the web browser to any file apart of those located in /var/www, public_html directories (when enabled) and /usr/share (for web applications). If your site is using a web document root located elsewhere (such as in /srv) you may need to whitelist your document root directory in /etc/apache2/apache2.conf.

The default Debian document root is /var/www/html. You can make your own virtual hosts under /var/www. This is different to previous releases which provides better security out of the box.

Reporting Problems

Please use the reportbug tool to report bugs in the Apache2 package with Debian. However, check existing bug reports before reporting a new bug.

Please report bugs specific to modules (such as PHP and others) to respective packages, not to the web server itself.

Hinterlasse eine Nachricht

Add your comment below, or trackback from your own site. You can also subscribe to these comments via RSS.

Your email is never shared. Required fields are marked *