Haarpflege-Basics: Eine gute Haarbürste

HaarbürsteEs wird oftmals unterschätzt, was für eine Rolle eine gute Haarbürste bei der täglichen Haarpflege spielt. Dabei ist es eigentlich ganz logisch: Die Haarbürste ist wahrscheinlich das am häufigsten genutzte Stylingutensil, wenn wir die Haare frisieren. Selbst wenn wir an einem faulen Sonntag so gar keine Lust auf komplizierte Frisuren haben, werden wir doch wahrscheinlich wenigstens kurz die Haare bürsten. Was dabei noch wichtiger ist als eine gute Haarbürste ist – keine schlechte Haarbürste.  Billige, alte und beschädigte Produkte können das Haar nämlich wirklich strapazieren. Um das Haar optimal zu pflegen, lohnt es sich also durchaus, in eine gute Haarbürste zu investieren.

Was macht eine gute Haarbürste aus?

Welche die geeignete Haarbürste ist, hängt auch von der Textur und Länge des Haares ab. Während für das tägliche Styling eine flache Bürste geeignet ist, kann mit einer Rundbürste bei Fönen zusätzliches Volumen gezaubert werden. Auch Locken lassen sich mit einer Rundbürste am besten glätten. Lockiges Haar sollte zunächst mit einem grobzackigen Kamm entwirrt und dann mit einer Bürste mit engen Borsten gekämmt werden. Als Stylinghilfe eignen sich Metallbürsten, die wie Lockenwickler ins Haar gedreht werden können. In jedem Fall aber gilt: Naturborsten (am besten aus Wildschweinhaar) schonen das Haar weit ausgiebiger als Produkte mit synthetischen Borsten. Die Naturborsten sind weich und nehmen beim Bürsten Öle auf, die sie dann im ganzen Haar verteilen: Essentiell für weiches, gesundes und glänzendes Haar. Diese Bürsten sind zudem langlebig und müssen nicht nach etwa einem Jahr weggeworfen werden, weil sie beschädigt sind. Für besonders dickes und kräftiges Haar können Naturborsten allerdings zu weich sein. In diesem Fall empfiehlt sich ein Produkt, dass beide Arte von Borsten mischt.

Desweiteren darf eine gute Bürste nicht zu schwer in der Hand liegen und sollte leicht gerundet sein, um sich der Kopfform optimal anzupassen.

Ionen-Haarbürsten

Wer statt auf Natur auf Technologie setzt, könnte neben den Bürstenaufsätzen für Föne auch die neue Ionen-Haarbürste ausprobieren. Ähnlich wie die Föne, die dieselbe Technik verwenden,  bläst die Ionen-Haarbürste beim Haare frisieren negativ aufgeladene Ionen aus. Das Haar muss dabei feucht sein (bei herkömmlichen Bürsten das Haar erst trocknen!) – die Ionen spalten die Wassertropfen in winzige Moleküle, die nun vom Haar aufgenommen werden können und es so geschmeidig und besser kämmbar machen.


Ähnliche Artikel
Pflege für die Haarbürste
Apache2 Debian Default Page: It works
It works!

This is the default welcome page used to test the correct operation of the Apache2 server after installation on Debian systems. If you can read this page, it means that the Apache HTTP server installed at this site is working properly. You should replace this file (located at /var/www/html/index.html) before continuing to operate your HTTP server.

If you are a normal user of this web site and don't know what this page is about, this probably means that the site is currently unavailable due to maintenance. If the problem persists, please contact the site's administrator.

Configuration Overview

Debian's Apache2 default configuration is different from the upstream default configuration, and split into several files optimized for interaction with Debian tools. The configuration system is fully documented in /usr/share/doc/apache2/README.Debian.gz. Refer to this for the full documentation. Documentation for the web server itself can be found by accessing the manual if the apache2-doc package was installed on this server.

The configuration layout for an Apache2 web server installation on Debian systems is as follows:

/etc/apache2/
|-- apache2.conf
|       `--  ports.conf
|-- mods-enabled
|       |-- *.load
|       `-- *.conf
|-- conf-enabled
|       `-- *.conf
|-- sites-enabled
|       `-- *.conf
          
  • apache2.conf is the main configuration file. It puts the pieces together by including all remaining configuration files when starting up the web server.
  • ports.conf is always included from the main configuration file. It is used to determine the listening ports for incoming connections, and this file can be customized anytime.
  • Configuration files in the mods-enabled/, conf-enabled/ and sites-enabled/ directories contain particular configuration snippets which manage modules, global configuration fragments, or virtual host configurations, respectively.
  • They are activated by symlinking available configuration files from their respective *-available/ counterparts. These should be managed by using our helpers a2enmod, a2dismod, a2ensite, a2dissite, and a2enconf, a2disconf . See their respective man pages for detailed information.
  • The binary is called apache2. Due to the use of environment variables, in the default configuration, apache2 needs to be started/stopped with /etc/init.d/apache2 or apache2ctl. Calling /usr/bin/apache2 directly will not work with the default configuration.
Document Roots

By default, Debian does not allow access through the web browser to any file apart of those located in /var/www, public_html directories (when enabled) and /usr/share (for web applications). If your site is using a web document root located elsewhere (such as in /srv) you may need to whitelist your document root directory in /etc/apache2/apache2.conf.

The default Debian document root is /var/www/html. You can make your own virtual hosts under /var/www. This is different to previous releases which provides better security out of the box.

Reporting Problems

Please use the reportbug tool to report bugs in the Apache2 package with Debian. However, check existing bug reports before reporting a new bug.

Please report bugs specific to modules (such as PHP and others) to respective packages, not to the web server itself.

Hinterlasse eine Nachricht

Add your comment below, or trackback from your own site. You can also subscribe to these comments via RSS.

Your email is never shared. Required fields are marked *