Pickel an den Beinen: Was tun?

Pickel an den BeinenGlatte, streichelzarte Beine, das ist, wovon Frauen und Männer gleichermaßen träumen. Also wird rasiert, epiliert, gewaxt, gezupft, gepeelt, eingecremt und gebräunt, was das Zeug hält und trotzdem wird das Ergebnis nicht perfekt. Was stört? Lästige Pickel an den Beinen. Da könnte man doch schier ausrasten und mit dem gewaltsamen Demontieren des Badezimmer-Interiors beginnen. „Was stimmt denn da nicht?“, fragt man sich. Wir erklären es euch.

Ursache für Pickel an den Beinen: Haarentfernung

Pickel an den Beinen sind ein weit verbreitetes Problem, gerade auf Oberschenkeln. Durch das ständige Rasieren oder anderer Arten von Haarentfernung passiert es ab und zu, dass vereinzelte Haare beim Wachsen unter der Hornschicht weiterwachsen und diese nicht durchstoßen können. Das bedeutet sie wachsen ein. Das findet die Haut natürlich nicht ganz so prickelnd und reagiert mit einer kleinen Entzündung. Daraus entsteht dann ein kleiner rötlicher Pickel. Wenn man ihn ausdrückt, tritt meist ein zusammengerolltes Haar hervor.

Pickel an den Beinen: Lösung

Entstehen diese kleinen Pickel an den Beinen nur vom Rasieren oder Epilieren, dann hat man an sich noch Glück gehabt, denn dieses Problem lässt sich relativ einfach beheben. Geht ab und zu in die Sauna und für ein kurzes Zeit-Intervall unter eine schwache Sonnenbank. Das öffnet die Poren. Benutzt zudem täglich einen Massagehandschuh oder eine Massagebürste aus dem Drogeriemarkt und badet ein Mal die Woche in Meersalz. Öl mit Zucker angereichert, wirkt ebenfalls wie ein schonendes Peeling. So entfernt ihr abgestorbene Hautschüppchen und macht es dem einzelnen Haar leichter beim Wachsen durch die Haut zu gleiten. Danach gut eincremen, denn…

Ursache für Pickel an den Beinen: Trockene Haut

…eine weitere Ursache für Pickel an den Beinen kann auch eine zu trockene Haut sein. Führt man seiner Haut nicht genug Feuchtigkeit in Form von Salben, Lotions oder Cremes zu, produziert die trockene Haut unverhältnismäßig mehr Fett um sich zu schützen und verstopft so die Poren. Die Folge: Pickel an den Beinen.

Pickel an den Beinen: Lösung

Bei zu trockener Haut hilft nur eins: viel Wasser trinken und gut eincremen. Es gibt verschiedene Methoden den Feuchtigkeitsgehalt der Haut wieder zu optimieren. Ihr könnt zum Beispiel nach dem Duschen ein natives Oliven-Öl auf euren Körper auftragen oder auch ein Baby-Öl. Das macht die Haut weicher und hilft Härchen aus der Haut heraus zu wachsen. Das überschüssige Fett solltet ihr dann nach ein paar Minuten mit einem Handtuch abtragen. Dekolleté und Gesicht sollten dabei ausgespart werden. Wer zu Akne neigt, sollte sich lieber erst vom Hautarzt beraten lassen.

Findet ihr die Öl-Variante so gar nicht ansprechend, dann könnt ihr eure trockene Haut auch mit einer einfachen Körper-Lotion mit Urea behandeln. Urea ist ein Feuchtigkeitsbinder und somit gut für die Haut. Um die Haut nicht zusätzlich auszutrocknen, solltet ihr bei eurem Duschzeug darauf achten Produkte zu benutzen die parfumfrei und ph-hautneutral sind, denn diese sind dem ph-Wert der Haut angepasst und trocknen sie nicht zusätzlich aus, so wie Seifen es tun.

Aloe Vera ist ebenfalls ein guter Feuchtigkeitsspender für die Haut. Grundsätzlich gilt jedoch, bevor ihr euch monatelang mit nervigen Pickeln an den Beinen herumschlagt, geht lieber zum Dermatologen. Der kann euch meistens sagen, wie ihr das Problem beheben könnt.

Ursache für Pickel an den Beinen: Reibeisenhaut

Die nervigste aller Ursachen für Pickel an den Beinen ist eine Hautkrankheit, die man auch als Reibeisenhaut bezeichnet. Reibeisenhaut nennt man sie daher, da durch eine Verhornungsstörungen der Poren und Haarfollikel sich zu viel Hornhaut bildet und die Poren verstopft. Dadurch können Haare nicht normal aus der Haut wachsen und rote Pickelchen bilden sich. Beim Streichen über die Haut, fühlt sich die Hautoberfläche wie ein Reibeisen an. Meist klagen die Betroffenen seit der Kindheit auch über Pickel an der Rückseite der Oberarme. Der Hautzustand verschlimmert sich im Laufe der Jahre.

Pickel an den Beinen: Lösung

Die einzige Lösung ist der Besuch eines Dermatologen und selbst der kann meist nicht sofort helfen. Harnstoffhaltige Salben und Cremes mit Salycilsäure sollen Linderung bringen, helfen meist aber nur mäßig. Eine Therapie ist langwierig. In seltenen Fällen kommt ein Laser zum Einsatz.

Kennt ihr ein Hausmittel, das gegen Pickel an den Beinen hilft?


Ähnliche Artikel

One Comment

  • 18. Januar 2011 | Permalink |

    Wusste gar nicht das aauch trockene Haut ein Grund sein kann. Danke für den Tipp :)

Hinterlasse eine Nachricht

Add your comment below, or trackback from your own site. You can also subscribe to these comments via RSS.

Your email is never shared. Required fields are marked *