Pinzetten in der Kosmetik

Für ein gepflegtes Äußeres sind gut definierte Augenbrauen unabdingbar. Zwar ändert sich hierbei gemäß der Mode immer wieder einmal die Form, aber generell ist kompletter Naturwuchs tabu. Deshalb zupfen die meisten Frauen ihre Augenbrauen, aber auch immer mehr Männer greifen zur Pinzette.

Einzelne Haare, die auf der Nasenwurzel oder am Ende der Brauen wachsen, werden immer entfernt. Frauen machen dies fast täglich bei ihrer Badroutine. Denn das schönste Augen-Make-up wirkt nicht, wenn im Highlighter kleine Stoppeln zu sehen sind. Dafür nehmen viele Frauen auch die Schmerzen in Kauf, die das Zupfen gerade anfangs verursacht. Mit der Zeit lässt das Schmerzempfinden allerdings nach. Eine gute Pinzette vereinfacht das Zupfen zusätzlich. Präzise Spitzen sorgen dafür, dass selbst kurze, nachwachsende Haare sofort wieder entfernt werden können. Je nach Lichteinfall werden einige Haare auch gerne einmal übersehen. Damit dies nicht passiert, kann man sich im zu zupfenden Bereich etwas Gesichtspuder oder Babypuder auftupfen. So werden auch die helleren Haare ganz einfach erkannt.

Männer haben Pinzetten lange Zeit für Folterinstrumente gehalten. Doch dank diverser Promis, wie David Beckham, haben auch sie erkannt, dass das Zupfen der Augenbrauen gleich für eine ganz andere Optik sorgt. Der Blick wirkt wacher und weniger unfreundlich. Gerade Männer haben sehr häufig zusammengewachsene Augenbrauen, das heißt, die Brauen sind über der Nasenwurzel miteinander verbunden. Dies sorgt immer für einen leicht mürrischen Gesichtsausdruck, vor allem, wenn einmal die Stirn gerunzelt wird. Deshalb haben sich die Männer von hochwertigen Pinzetten überzeugen lassen und zupfen nun auch todesmutig ihre Augenbrauen.

Auch andere Gesichtshaare, wie Nasenhaare, oder an den Ohren, können mit einer Kosmetikpinzette ausgezupft werden. Um Entzündungen vorzubeugen, sollte die Pinzette aber nach jedem Gebrauch ordentlich desinfiziert werden. Der Bereich, in dem Haare entfernt werden sollen, wird am besten mit einer Hand sanft gestrafft, während die andere Hand die Pinzette führt. Empfindliche Menschen können die Stellen auch mit einem Eiswürfel betäuben.


Apache HTTP Server Test Page powered by CentOS

Apache 2 Test Page
powered by CentOS

This page is used to test the proper operation of the Apache HTTP server after it has been installed. If you can read this page it means that the Apache HTTP server installed at this site is working properly.


If you are a member of the general public:

The fact that you are seeing this page indicates that the website you just visited is either experiencing problems or is undergoing routine maintenance.

If you would like to let the administrators of this website know that you've seen this page instead of the page you expected, you should send them e-mail. In general, mail sent to the name "webmaster" and directed to the website's domain should reach the appropriate person.

For example, if you experienced problems while visiting www.example.com, you should send e-mail to "webmaster@example.com".

If you are the website administrator:

You may now add content to the directory /var/www/html/. Note that until you do so, people visiting your website will see this page and not your content. To prevent this page from ever being used, follow the instructions in the file /etc/httpd/conf.d/welcome.conf.

You are free to use the images below on Apache and CentOS Linux powered HTTP servers. Thanks for using Apache and CentOS!

[ Powered by Apache ] [ Powered by CentOS Linux ]

About CentOS:

The Community ENTerprise Operating System (CentOS) Linux is a community-supported enterprise distribution derived from sources freely provided to the public by Red Hat. As such, CentOS Linux aims to be functionally compatible with Red Hat Enterprise Linux. The CentOS Project is the organization that builds CentOS. We mainly change packages to remove upstream vendor branding and artwork.

For information on CentOS please visit the CentOS website.

Note:

CentOS is an Operating System and it is used to power this website; however, the webserver is owned by the domain owner and not the CentOS Project. If you have issues with the content of this site, contact the owner of the domain, not the CentOS Project.

Unless this server is on the centos.org domain, the CentOS Project doesn't have anything to do with the content on this webserver or any e-mails that directed you to this site.

For example, if this website is www.example.com, you would find the owner of the example.com domain at the following WHOIS server:

http://www.internic.net/whois.html

Hinterlasse eine Nachricht

Add your comment below, or trackback from your own site. You can also subscribe to these comments via RSS.

Your email is never shared. Required fields are marked *